X

Event

ALS OB/ALLE REIN: HOT STUFF

Block-Lehr-Veranstaltung V

So, 20.11.16 - So, 27.11.16, ganztägig
Witten, Hattingen, Various Locations
Open Programm

Information zur Anmeldung hier.
Anmeldungen für einzelne Veranstaltungen oder für die ganze Block-Lehr-Veranstaltung möglich – bitte angeben.

Wir wollen uns ein gemütliches, warmes Wohnzimmer schaffen, um in den kalten Wintermonaten Wittens Zeit draußen zu verbringen.

HOT STUFF ist der Versuch open-source Wissen aus dem Internet in einen offline und off-grid, aber gerade deshalb öffentlichen und gemeinschaftlichen Raum zu verwandeln. ‘Rocket mass heaters’ ist eine effiziente und einfache Technologie, die wenig Brennstoff (Holz) verwendet, um daraus ein Maximum an Wärme zu schöpfen, die in einer thermischen Masse gespeichert werden kann. Mit dem Wachsen des open-source Wissens und einer Internet-basierten selbstbau-Szene (DIY) steht die Frage “How to build a rocket mass heater?” exemplarisch für ein Internetphänomen. Wir laden ein mit uns zu lernen, zu experimentieren und zu bauen, um schließlich mit einem solchem Ofen eine öffentliche Sitzbank zu beheizen und damit den Raum vor der USR-Shopschule zu aktivieren. Die Sitzflächen der Bank werden mit Kacheln verkleidet, die durch die japanischen Nerikomi-Technik zum Mischen von verschiedenfabigen Ton bei der Produktion vor Ort ein marmornes Muster erhalten. Der Bau und die Nutzung zweier kleinerer Raketenöfen zum Kochen auf dem Feuer werden unsere Lernerfahrung vervollständigen.

Nicht zuletzt, werden wir HOT STUFF in einer festlichen Zusammenkunft mit Musik, Raketenmahl und Feuergeschichten einweihen. Dann, zuletzt und mit ausdrücklicher Einladung aller Beteiligten, wollen wir die Installation einpacken und fertig machen zur Konservierung, damit sie einmal wieder als fertiges Kit mit mehr Weisheit und für einen längeren Zeitraum aufgebaut werden kann. Alle sind willkommen, auch dann, wenn sie nur für einen Teil des Prozesses vorbeikommen.

PROGRAMM
Nov 20- 22
10.00 – 14.00: DIY Rocket Mass Heater, Ofenbau Workshop
16-19.00: DIY Nerikomi-Kacheln, Keramik Workshop
Nov 23
16-19.00:  DIY Raketenöfen, Bau- und Koch-Workshop
Nov 24
18.00: Wie funktioniert ein ‘rocket mass heater’?, Präsentation auf engl.
Nov 26
16-19.00: Gemeinschaftliche Festlichkeiten mit Essen, Feuer, Philosophie und Musik
Nov 27

10- 14.00: DIY Koservierung, Rückbau- und Aufräum-Workshop
TUTOREN

Valentina Karga mit Mascha Fehse und Sébastien Tripod.

Valentina Karga, geboren in Chalkidiki, Griechenland, ist Künstlerin und Architektin, ansässig in Berlin. Nach ihrem Masterabschluss an der University of Tessaly in Griechenland wurde sie in das Graduiertenkolleg der Universität der Künste Berlin aufgenommen. Valentinas Projekte versuchen Mitwirken und Partizipation zu fördern, das Vergemeinschaftlichen zu vereinfachen und Nachhaltigkeit zu stärken. Ihre Faszination für Subkulturen führt dazu, dass Valentina sich in ihrer Arbeit oft mit gesellschaftlichen Tabus konfrontiert sieht, die sie in ihren Projekten behandelt, so zum Beispiel menschliche Abfälle, Fragen von Geld, autonomen Leben und Spiritualität. Manchmal gelingt es ihr, zusammen mit Teilnehmern, durch den Dialog und Prototypenbau auf die DIY-Art, Vorstellungen von alternativen sozialen Strukturen zu schaffen, die sich auf ökonomische oder Bildungseinrichtungen beziehen können.

Sie ist Gründungsmitglied von Collective Disaster, einer interdisziplinäre Gruppierung, die sich zwischen der Kunst, der Architektur und der sozialen Realität bewegt. Unter anderem wurde ihre Arbeit im Nationalmuseum für Gegenwartskunst in Athen, der Transmediale in Berlin, der Athen Biennale, im Kiasma Museum und in einer von der Whitechapel Gallery kuratierten, bedeutenden Ausstellung in London gezeigt und sie wurde mit der Vilém Flusser Residenz für künstlerische Forschung 2015 ausgezeichnet.

Mascha Fehse ist Architektin, ansässig in Berlin. Neben einem Master an der UdK arbeitet sie regelmäßig an Projekten an der Schwelle zwischen Architektur, Kunst und Kultur und beschäftigt sich mit Fragen des Öffentlichen und der Gemeinschaft.

Sébastien Tripod ist ein Architekt und gelernter Bauzeichner aus der Schweiz. Er arbeitet in Zusammenarbeit mit Künstlern und Kulturproduzenten an temporären Installationen im öffentlichen Raum, an prozessorientiertem Bauen mit einem Fokus auf Partizipation und Selbstbau und an an Projekten im Bestand mit besonderem Interesse an traditionellen Bautechniken und dem Dialog zwischen Konzeption und Handwerk.