X

Event

Gesten, Taktiken und Präzedenzfälle

A seminar about motivation and agency

Fr, 11.11.16, 17:00 - 20:00
tragluft Klassenzimmer, witten, witten
Open Programm

Fachgebiet: Intervenieren als Strategie
Information zur Anmeldung hier.

N.B.: Dieser Workshop wird in Englisch geführt.

Das Seminar beschäftigt sich mit direkten Intervention im öffentlichen Raum, wie sie vermehrt von KünstlerInnen und ArchitektInnen genutzt werden, und mit ihrer Rolle im Kontext größerer städtischer Entwicklungen: selbstgefällige Projekte oder politisch motivierte Aktionen?

Das Seminar wird einige der Motive und Argumentationen für sogenannte „small scale interventions“ in der Öffentlichkeit herausarbeiten sowie die verschiedenen Bedeutungen solcher Intervention aufzeigen: als poetische Geste der Solidarität mit der Stadt und ihren BewohnerInnen, oder taktischer Urbanismus als eine Strategie des sogenannten „Place-making“ oder ihrer Rolle als Präzedenfall in politischen Entscheidungsprozessen …

Das Seminar beginnt mit dem Aufbau der mobilen Rauminstallation „Blase“ von Raumlabor, was uns die Möglichkeit bietet direkt und am eigenen Körper zu erleben wie öffentliches Handeln in der Stadt unser Verhältnis und Verständnis von dem Ort verändert den wir besetzen. Nach dem Aufbau wird das Seminar in der Blase stattfinden, die am Ende wieder gemeinsam abgebaut wird.

Andreas Lang wird Beispiele aus seiner Praxis public works zeigen, insbesondere die langangelegte Recherche zu der Transformation Ost-Londons im Zuge der olympischen Spiele. London wächst in Rekordtempo in östlicher Richtung und die Bezirke um den „Queen Elizabeth Olympic Park“ können als Kampfzone der neoliberalen Entwicklung gesehen werden. public works verfolgen und agieren seit 10 Jahren mit- und in diesem Transformationsprozess, meistens durch kleine, temporäre und mobile Vorrichtungen / Orte / Geräte, mit dem Ziel damit in die Politik dieses Transformationsprozesses einzugreifen.

www.publicworksgroup.net

ÜBER DEN TUTOR

Andreas Lang ist Mitbegründer von public works, eines gemeinnützigen kritischen Design-Kollektivs, das im Schnittbereich Architektur / Kunst / wissenschafliche Recherche agiert. Public works arbeitet mit einem erweiterten Netzwerk aus interdisziplinären Kooperationspartnern und hat zum Ziel, räumliche, soziale und ökonomische Möglichkeiten umzurüsten in Richtung einer bürgernahen und besseren Zivilgesellschaft. Das Kollektiv, gegründet 2004, nutzt dafür eine Reihe verschiedener Ansätze wie öffentliche Veranstaltungen, Medienkampagnen, Entwicklung alternativer städtischer Strategien, Mitmach-Kunst und Architekturprojekte aller Größen. Andreas lang ist Seminarleiter an der St. Martins School of Art in London und Gastdozent an der Umea School of Architecture in Schweden.